Was ist One to One Marketing?

One to One Marketing, manchmal auch 1:1 Marketing oder One2One Marketing geschrieben lässt sich recht einfach auf den Punkt bringen: Es geht darum, Werbemaßnahmen für jeden einzelnen Kunden passend zu gestalten. „Passend“ ist dabei ein wichtiger Begriff. Denn nur relevante, interessante, nützliche und unterhaltsame Werbemaßnahmen werden vom einzelnen Kunden als „passend“ wahrgenommen. Alles andere ist unpassend und löst negative Assoziationen aus. Es geht im One to One Marketing also um personalisierte, individuelle Werbung, die Kunden und Kundinnen in ihrer aktuellen Situation direkt anspricht.

So funktioniert One to One Marketing

Allerdings werden beim One to One Marketing statistische Daten zugrunde gelegt, die Marketingstrategie ist daher gar nicht so aufwändig wie man befürchten würde. Der Satz: „“Personalisieren vor individualisieren!““ bringt es auf den Punkt. Die dafür benötigten Statistiken umfassen Angaben wie Wohngebiet, Bildungsgrad, Alter, Einkommen, Familienstand und ähnliches. Derartige Daten lassen sich relativ einfach und mit verhältnismäßig geringem Aufwand erheben. Aus den Daten werden Kundenprofile generiert, die eventuell noch mit Daten aus anderen Quellen ergänzt werden. Man bezeichnet die genutzte Methode als Data-Mining, Beim Data-Mining werden statistische Daten genutzt, um Querverbindungen und Trends zu erkennen, Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten und so Kunden in Gruppen einteilen zu können. Das ist Aufgabe des CRM, des Customer-Relations-Managements. One to One Marketing geht auf Martha Rogers zurück und wird auch dem CRM-Experten Don Peppers zugeschrieben. Dessen Buchtitel „“One to One to the Future““ prägte den Begriff 1993.

Die Hintergründe von One to One Marketing

Der Sinn von One to One Marketing liegt in einer Kundenansprache, die größtmögliches Kundeninteresses weckt. Marketingstrategien werden also nach Wohnviertel (Einkommen, Bildungsgrad, Familienstand als zugrundeliegende Daten), nach Wohnort (Nord-Süd Gefälle und Ost-West Gefälle beispielsweise), nach Interessengebiet (Fitnessclub, Restaurant, Tankstelle und dergleichen ausgearbeitet. Ein und dasselbe Produkt (oder dieselbe Dienstleistung) werden dementsprechend im One to One Marketing abhängig von Zielgruppe und Kontext ganz unterschiedlich beworben, und zwar im Rahmen einer einzigen Kampagne.

Ein Beispiel

Es ist bekannt, dass sich unter den Kunden eines Fitnessstudios einige Menschen befinden, die in ihrer Freizeit gerne Wandern und öfter Urlaub in Naturschutzgebieten machen. Das Fitnessstudio würde gerne die gelegentlichen Besucher/-innen als dauerhaften Kundenstamm gewinnen und am liebsten auch noch deren Freunde und Freundinnen. Also wird ein Werbeprospekt erstellt, der den regelmäßigen Besuch eines Fitnessstudios als ideale Vorbereitung für Outdoor-Sport und insbesondere Wandern anpreist. Die beim Wandern benötigte Funktionskleidung kann über das Studio bestellt werden, bei einem Monats- oder Jahresabonnement gibt es sogar ein Kleidungsstück geschenkt.

Das Fitnessstudio verteilt die Werbeprospekte in dem Wohnviertel, in dem die mit Adresse bekannten gelegentlichen Gäste residieren. Für die ohnehin schon eine dauerhafte Mitgliedschaft zahlenden Sportler/-innen des Studios, die in anderen Gegenden wohnen und von denen aufgrund der Gespräche mit den Trainern und Trainerinnen des Studios keine derartigen Vorlieben bekannt sind, wird ein anderer Prospekt vorbereitet: Hier geht es nicht um Wandern, Funktionskleidung und eine dauerhafte Mitgliedschaft, sondern um eine der körperlichen Fitness zuträglichen Ernährungsumstellung und die zu diesem Zweck im Studio verkauften Produkte.

Zum Start im personalisierten One to One Marketing sind auf dieser Webseite viele Artikel, Podcast-Episoden und Videos zu finden. Klicke HIER und starte jetzt!“;“One to One Marketing“;“One to One Marketing, manchmal auch 1:1 Marketing geschrieben, lässt sich recht einfach auf den Punkt bringen: Es geht darum, Werbemaßnahmen für jeden einzelnen Kunden passend zu gestalten. „Passend“ ist dabei ein wichtiger Begriff. Denn nur relevante, interessante, nützliche und unterhaltsame Werbemaßnahmen werden vom einzelnen Kunden als „passend“ wahrgenommen. Alles andere ist unpassend und löst negative Assoziationen aus. Es geht im One to One Marketing also um personalisierte Werbung, die Kunden und Kundinnen in ihrer aktuellen Situation direkt anspricht.

Pin It on Pinterest